EU-Lebensmittelhygienerecht

Hazard Analysis  Critical Control Points

Seit dem 01.01.2006 sind die in Deutschland geltende Lebensmittelhygiene-Verordnung vom neuen EU-Recht überlagert worden. Das bedeutet, dass alle Betriebe, die Lebensmittel verarbeiten und in Verkehr bringen, gesetzlich verpflichtet sind, die Vermeidung, bzw. Lenkung von kritischen Kontrollpunkten zu dokumentieren.

 

„Hazard Analysis Critical Control Points“ (HACCP) beinhaltet die Gefahrenanalyse und Kontrolle kritischer Punkte - und zwar auf allen Ebenen, von der Zubereitung, Verarbeitung, Herstellung, Verpackung, Lagerung, Beförderung, Verteilung, Behandlung und des Verkaufs von Lebensmitteln.

 

Die Forderung an Lebensmittel verarbeitende und in Verkehr bringende Betriebe gemäß den Grundsätzen des HACCP-Systems ist die Festlegung für die Lebensmittelsicherheit kritischen Punkte und die Dokumentation der angemessenen Sicherheitsmaßnahmen (Feststellung, Durchführung, Einhaltung, Überprüfung).

 

In der Praxis bedeutet dieses, lückenlose Erfassung der einzelnen Arbeitsschritte, Defintion und Kontrolle der kritischen Kontrollpunkte, nachvollziehbare Dokumentation für die Lebensmittel überwachenden Organe (Kontrollbehörden).